Mittwoch, 17. Dezember 2014

Unerwünscht in Amerika

Der amerikanische Fernsehjournalist Dan Rather hat einen Dokumentarfilm über gescheiterte Adoptionen in Amerika gedreht und ins Netz gestellt. Er beschreibt die traurige Realität, dass in den USA eine beglaubigte Vollmacht genügt, um das Sorgerecht für ein Kind auf eine andere Familie zu übertragen. Über diesen Weg ist ein privater Markt für Zweitadoptionen entstanden, an dem weder Vermittlungsstellen noch staatliche Institutionen beteiligt sind. Auch finden sich immer wieder Adoptivkinder in staatlichen Fürsorgestellen oder Obdachlosenheimen wieder. Joyce Maynard spricht sehr offen über ihr Scheitern als Adoptivmutter zweier Schwestern aus Äthiopien. Auch sie hat die Kinder über private Wege in eine andere Familie abgeben, die sie vorher nicht kannte. Die Mädchen verweigern heute jeden Kontakt mit ihr.

In "Ungewünscht in Amerika" sind Beispiele von äthiopischen Adoptivkindern zahlreich vertreten. Ob als Opfer von Misshandlungen, mehrfach adoptierte Kinder oder obdachlos; das Schicksal äthiopischer Kinder in Adoptivfamilien hat etwas von einer Lotterie.

Der Film ist hier zu sehen. Das Passwort ist danrather.

Keine Kommentare:

Kommentar posten